Maschinen- und Betriebshilfsring Traunstein e. V.

Neue Regelung für Radlader mit starker Sichtfeldeinschränkung...

 

 ....d.h. Abstand Lenkradmitte-Fahrzeugvorderkante über 3,50 m 

Nach einer neuen Regelung des Bayerischen Innenministeriums kann aktuell (Stand 09/2010) für Schaufelradlader mit Sichtfeldeinschränkung eine Dauererlaubnis nach § 29 für Fahrten auf öffentlichen Straßen erteilt werden. Dazu müssen allerdings einige Bestimmungen eingehalten werden, die wichtigsten sind:
 
1.      Bei einer Fahrtstrecke bis 50 km um den Betriebssitz muss der Radlader mit einer Rundumkennleuchte ausgerüstet sein. An neuralgischen Punkten (Einmündungen, Kreuzungen, etc.) ist zur Absicherung und Einweisung eine Begleitperson vorgeschrieben. Einweiser und Fahrzeugführer müssen während der Einweisung in ständiger Sprechfunkverbindung (auch Handy möglich) stehen. Was neuralgische Punkte sind, liegt nach unserem Kenntnisstand im Ermessen des Sachbearbeiters in der Zulassungsstelle, es können theoretisch feste Fahrtrouten vorgeschrieben, oder die Verantwortung voll auf den Radladerfahrer übertragen werden!
Bei Fahrtstrecken bis 100 km um den Betriebssitz muss zusätzlich die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs mehr als 30 km/h betragen.
 
2.      Zur Kenntlichmachung müssen an den Seitenwänden der Schaufel Warntafeln angebracht sein. Die Schaufel muss mit einer Zahnschutzleiste mit weißer Konturmarkierung abgedeckt sein. Seitlich am Fahrzeug sind gelbe Konturmarkierungen anzubringen.
 
3.      Die Fahrzeugführer und Einweiser sind vom Erlaubnisinhaber oder einer von diesem bestimmten Person zu unterweisen. Die Unterweisung ist schriftlich zu dokumentieren. Die Einweiser müssen mindestens im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse L, T oder B sein. Die Verwendung von eindeutigen Handzeichen zur Einweisung wird angeraten.
Die genauen technischen und rechtlichen Ausführungen finden Sie im Anhang. Die Ausstattung mit entsprechenden Warntafeln und die Konturaufkleber kosten ca. 200,- € (z.B. beim Fliegl Agrocenter www.agro-center.de oder sicher auch bei andern Landtechnikhändlern).
 
Wenn Sie weitere Fragen haben, melden Sie sich einfach bei uns oder bei der Zulassungsstelle des Landratsamtes.